6 goldene Regeln nach Hildegard von Bingen
Viriditas!
Auszug aus "Hildegard und ich":

Heilmittel aus der Schöpfung
sind überall in der Natur zu finden. Hildegard von Bingen hat uns dafür eine umfassende Gesundheitslehre hinterlassen.

Gesunde Ernährung
Mittel zum Leben und zur Erhaltung der Gesundheit, das sind die von Hildegard ausgewählten Lebensmittel. Hildegard betont besonders die vitale Grünkraft (Viriditas) und den Heilwert (Subtilität) der Lebensmittel.

Ruhe und Bewegung, Schlafen und Wachen in Harmonie
Die Ausgewogenheit von Ruhe und Aktivität und ein natürlich gesunder Schlaf sorgen dafür, dass man gelassen und
nervenstark bleibt -

Das rechte Maß
Ein starkes Dreiergespann für ein ausgeglichenes glückliches Leben sind das rechte Maß, Freude und Zufriedenheit. Generell ist die Ordnung in allem die Grundlage für Ausgeglichenheit.

Ausleitungsverfahren
Die Fastenkur nach Hildegard gilt als Universalmittel. Die Frühlings-Wermutkur kann bei Bedarf auch das
ganze Jahr über angewendet werden, Schröpfen und Saunabäder vervollständigen die Anwendungen.

Persönlichkeitsentwicklung und Entfaltung der Seele
Hildegard beschreibt 35 Lasterund Tugendpaare. Jedes besteht aus einem krankheitsförderndem Risikofaktor und einem
heilenden Abwehrprinzip, von Hildegard Tugend genannt. Einige Beispiele:

Resignation – Optimismus
Verbitterung – Großzügigkeit
Lüge – Wahrheit
Traurigkeit – Glückseligkeit
Zorn – Geduld

Das bewusste Erkennen der Schwächen und Stärken und die permanente Arbeit an der eigenen Persönlichkeit führt zu innerem Frieden.